"Jeder von uns hat drei Leben, ein öffentliches, ein privates und ein geheimes." (Paolo Genovese)

 

 

 

DASMonsieur Claude St.Pauli 1

 

PERFEKTE

 

GEHEIMNIS

 

(Perfetti Sconoscuiti)

 

Stück von

PAOLO GENOVESE

 

Nach dem italienischen Originalfilm von

Paolo Genovese Perfetti Sconosciuti

 

Deutsch von Sabine Heymann

4 D, 4 H / 1 Dek.

 

DSE 23.10.2021 Kammerspiele der Josefstadt, Wien

Tournee 2021/22, a.gon Theaterproduktion München

 

 

Monsieur Claude St.Pauli 6Drei Frauen. Vier Männer. Sieben Telefone. Und die Frage: Wie gut kennen sich diese Freunde und Paare wirklich? Als sie bei einem Abendessen über Ehrlichkeit diskutieren, entschließen sie sich zu einem Spiel: Alle legen ihre Smartphones auf den Tisch, und alles, was reinkommt, wird geteilt. Nachrichten werden vorgelesen, Telefonate laut mitgehört, jede noch so kleine WhatsApp wird gezeigt.

Was als harmloser Spaß beginnt, artet bald zu einem emotionalen Durcheinander aus – voller überraschender Wendungen und delikater Offenbarungen. Denn in dem scheinbar perfekten Freundeskreis gibt es mehr Geheimnisse und Lebenslügen, als zu Beginn des Spiels zu erwarten waren.

 

Das perfekte Geheimnis Theater Josefstadt 2 klein"Die Idee war es, dieses geheime Leben zu skizzieren, dass wir nicht offenbaren können", erklärte Genovese kurz nach der Pressevorführung des Films in Rom. "Bis vor 20 Jahren wurden unsere Geheimnisse in uns aufbewahrt, heute sind sie in unseren Mobiltelefonen vergraben, die ein wenig zu unseren Blackboxen geworden sind."

 

Der dem Stück zugrundeliegende Film war bei den Kritikern und auch kommerziell ein Erfolg: Er gewann u.a. den höchsten Italienischen Filmpreis, den David di Donatello in der Kategorie Bester Film und Bestes Drehbuch und erzielte in Italien einen Umsatz von über 16 Millionen Euro. Inzwischen wurden Remakerechte in über 18 Länder vergeben, in denen der Film neu gedreht wurde oder noch gedreht wird, darunter China, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Mexiko, Polen, Ouatar, Russland, Spanien, Südkorea, Türkei, Ungarn, und USA

 

 

 

Monsieur Claude St.Pauli 2...das sagte die Presse zur DSE in Wien:

 

„Die Kammerspiele zeigen "Das perfekte Geheimnis" mit einer fulminanten Ensembleleistung. […] ein glänzender Abend: Das Publikum ließ auf den Lachsturm einen Applaussturm folgen.“ (Wiener Zeitung)

  

... hat das Stück nach dem Film […] heute eine Brisanz gewonnen, die es vor zwei Jahren nur höchstens allgemein hatte. Mittlerweile ist es konkret geworden (und man kann der Josefstädter Dramaturgie nur eine „Nase“ für Aktualität bescheinigen). …. Wenn sich nur ein paar Leute fragen, wie sehr sie in ein Stück Technologie, das mancher gar nicht mehr aus der Hand legen kann, ihr Leben und ihre Geheimnisse hineinpacken und wie angreifbar sie damit werden, können vielleicht ein paar Erkenntnisse aufleuchten. In diesem Sinn: ein Lehrstück für heute." (Online Merker)

 

 

 ...das sagte die Presse zur Tourneeproduktion des a.gon Theaters:

 

Das perfekte Geheimnis a.gon 4 klein„Ein hochamüsantes Stück, prall gefüllt mit witzig-schwarzhumorigen Dialogen und auch dank der Spielfreude der Darsteller überaus unterhaltsam. Zur Premiere ihres Stücks in Bühl erhält die Truppe lang anhaltenden Applaus. Absolut verdient.“

(Badische Neueste Nachrichten)

 

 „Eigentlich ist Paolo Genoves Geschichte eine Komödie. Aber so manchem Zuschauer bleibt mit fortgeschrittener Handlung das Lachen im Hals stecken. Dabei fängt alles so alltäglich und harmlos an. […] Ein unterhaltsamer Abend, für den sich das Publikum mit reichlich Applaus bedankt.“ (Neue Westfälische)

 

 

 

 

Paolo Genovese, geboren am 20.08.1966 in Rom, ist ein italienischer Regisseur und Drehbuchautor. Er begann nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften seine Karriere bei McCann Erickson, wo er über hundert Werbespots drehte und mehrere Preise gewann. 1998 begann er die Zusammenarbeit mit Luca Miniero als Co-Autor und Co-Regisseur des Kurzfilms La scoperta di Walter; das Duo debütierte 2002 mit der von der Kritik gefeierten Komödie Incantesimo napoletano. Genovese gab 2010 sein Debüt als Soloregisseur mit La banda dei Babbi Natale. 2016 gewann sein Film Perfetti Sconosciuti den Preis für das beste Drehbuch für einen internationalen narrativen Spielfilm beim Tribeca Film Festival und wurde als bester Film bei den Premi David di Donatello ausgezeichnet.

 

 

 

Fotos © Moritz Schell für Kammerspiele Josefstadt; © Alvise Predieri für a.gon Theaterproduktion

 

 

drucken nach oben
Datenschutzrechtliche Hinweise | Impressum | Disclaimer

© 2021
PER H. LAUKE VERLAG
Hamburg
Um unsere Webseite laukeverlag.de optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK