SEIN ODERSein oder Nichtsein Kassel 2021 6

NICHTSEIN

 

(To Be or Not to Be)

 

Stück von

NICK WHITBY

 

Komödie nach dem Film

„To Be or Not to Be“,

Regie: Ernst Lubitsch,

Drehbuch: Edwin Justus Mayer und Melchior Lengyel

 

3 D, 9 H / var. Dek.

 

UA 14. Oktober 2008, Manhattan Theatre Club, New York

DSE 20. November 2009, Deutsches Theater, Berlin

Pr. 09. Oktober 2021 Staatstheater, Kassel

 

 

Sein oder Nichtsein Kassel 2021 9Noch während der Zweite Weltkrieg in Europa tobt, dreht Ernst Lubitsch im Jahr 1942 die US-amerikanische Theaterkomödie SEIN ODER NICHTSEIN. Um zu verhindern, dass eine Liste mit den Namen des polnischen Untergrunds in die Hände der Nazis fällt, versucht 1939 eine Gruppe von Schauspielern im besetzten Warschau, die Deutschen zu überlisten. Ausgerüstet mit den Waffen der Illusionsmaschine Theater – dem Tricksen, Täuschen, Verkleiden und Verstellen – spielt die Truppe jedoch bald buchstäblich um ihr eigenes Leben.

 

Sein oder Nichtsein Kassel 2021 12Denn um an die besagte Todesliste zu kommen, muss der erste Protagonist des Hauses, Josef Tura, auf einmal im echten Leben sein schauspielerisches Talent unter Beweis stellen. Erst in der Rolle des Gestapo-Gruppenführers Erhardt und – als dieser überraschend Josefs Ehefrau Maria zum Verhör einbestellt – in der des deutschen Doppelagenten Silewski. Unglücklicherweise ist Turas Schauspieler-Ego allerdings seit einiger Zeit empfindlich getroffen. Denn jedes Mal, wenn Tura mit den berühmten Worten „Sein oder Nichtsein …“ zum großen Hamlet-Monolog ansetzen will, verlässt ein junger polnischer Fliegerleutnant, scheinbar wie auf Stichwort und gut sichtbar für die übrigen Zuschauer, die Vorstellung in Richtung Damen-Garderobe.

Als Tura sich dann auch noch plötzlich inmitten der Gestapo mit falscher Identität und angeklebtem Bart der echten Leiche des Doppelagenten Silewski gegenüber sieht und das Ensemble plötzlich selbst ins Radar der Nazi-Ermittler gerät, kann nur noch ein spektakuläres Spiel auf Leben und Tod die Schauspieltruppe retten.

 

 

„Das Theater hält den Spiegel vor und beweist mal wieder die subversive Kraft des Lachens in trüben Zeiten“ (Hessische Niedersächsische Allgemeine)

 

 

 

WHITBY NickNick Whitby wurde 1963 in London geboren, studierte englische Literatur an der Universität in Oxford, seit 1984 schreibt er für das Theater. Die Uraufführung seines ersten Stückes DIRTY DISHES fand 1985 beim Edinburgh Fringe Festival statt. 1986 kam das Stück nach London, Boulevard Theatre Soho. Die deutsche Erstaufführung fand 1989 am Stadttheater Luzern statt. In Deutschland steht das Stück u.a. in Stuttgart seit über 20 Jahren regelmäßig auf dem Spielplan. Auch in Europa fanden mehr als 20 Produktionen statt.  

TO BE OR NOT TO BE (dt. Sein oder Nichtsein) wurde 2008 am Broadway uraufgeführt, in Deutschland fand die deutschsprachige Erstaufführung in 2009 am Deutschen Theater, Berlin, statt. TO THE GREEN FIELDS BEYOND (Die Besatzung) wurde am renommierten Donmar Warehouse in der Regie von Sam Mendes uraufgeführt. Whitby gründete die Produktionsfirma True West, die mit seinem neueren Stück PITCHSIDE (dt. Am Spielfeld) in 2008 eine Tournee durch England unternahm. Daneben schrieb Whitby ein Community-Stück The Devil's Dancing Hour für das Chichester Festival Theatre. Seine TV- and Filmarbeit beinhaltet (zusammen mit dem Ko-Autor Eddie Izzard) die Sean Hughes Show, und diverse Sketche für die mit dem Emmy Award ausgezeichnete Produktion Smack The Pony, alle für Channel Four, diverse Drama-Serien für ITV, sowie das Doku-Drama „Last Flight To Kuwait“ für die BBC.

 

 

 

 

Fotos © Johann Jürgens © Isabel Machado Rios

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben
Datenschutzrechtliche Hinweise | Impressum | Disclaimer

© 2021
PER H. LAUKE VERLAG
Hamburg
Um unsere Webseite laukeverlag.de optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK