THEMEN UND GENRES

 

 

AUTORENPORTRAITFabrizioSinisiLucaFiore

 

    

Fabrizio Sinisi – Eine Neuentdeckung

  

Seine Stücke werden exklusiv vom PER H. LAUKE VERLAG vertreten

 

    

Über sein Schreiben, sagt er:

 

"Ich habe sehr jung angefangen zu schreiben, zunächst als Dichter. Mit der Zeit begann ich, über das Theaterschreiben als eine der Formen der Poesie nachzudenken - der dramatischen Poesie, wie Aristoteles das Theater definiert. Was mich an der dramaturgischen Arbeit am meisten interessiert, ist die Fähigkeit zur Verklärung, um ihren wahren Charakter zu enthüllen: das Theater als Mittel, um die epische, religiöse, geheimnisvolle Natur der Wirklichkeit zu enthüllen.

 

Ich bin nicht so sehr am Naturalismus interessiert. Ich glaube an ein Theater, dass nicht ein Kommentar zum Bestehenden ist, sondern ein Ritual darstellt; die einzige Möglichkeit, eine bestimmte Wahrheit einer Epoche und der Menschheit zu berühren. "

 

   

Fabrizio Sinisi, geb. 1987, gehört zu den interessantesten italienischen Dramatikern der jungen Generation. Er arbeitet seit Jahren mit den Hauptregisseuren des italienischen Theaters zusammen. Seine Texte wurden bereits für die wichtigsten dramaturgischen Auszeichnungen in Italien nominiert, darunter der Premio Riccione Tondelli, der Premio Testori und der Premio Platea.

Mit nur 22 Jahren debütierte er als Theaterautor mit "La grande passeggiata" / DER GROSSE GANG mit der Compagnia Lombardi-Tiezzi, Florenz,  Regie Federico Tiezzi.

Im Jahr 2016 debütierte sein Stück "Natura morta con attori" / STILLLEBEN MIT SCHAUSPIELERN am Piccolo Teatro in Mailand.

Sein jüngstes Stück "Guerra Santa" / HEILIGER KRIEG wurde 2018 mit dem Premio Testori per la Letteratura ausgezeichnet.

 

 

 

 

SOMMERERZÄHLUNG

(Racconto d’estate)

   

Deutsch von Sabine Heymann

2 D, 2 H

DSE frei

  

Eine Schauspielerin, die ihre Karriere wegen der Geburt ihres einzigen Sohnes geopfert hat. Ihr Ehemann, ein Lehrer, der in eine Sackgasse geraten ist. Ein reiches Mädchen, das sich krankhaft für das Leben im Slum interessiert. Schließlich ein androgyner Junge, der sich in einem kleinen Nachtclub in einer der exklusivsten Gegenden der Stadt prostituiert. In einem surrealen nächtlichen Madrid suchen sich diese vier Figuren gegenseitig auf, berühren sich, kreuzen sich, verletzen sich gegenseitig - manchmal nahe beieinander, bis sie bluten, manchmal durch einen himmelweiten Abstand getrennt. Das dunkle und schwer fassbare Zentrum der Geschichte ist das Verschwinden von Luis: Sohn, Freund, Liebhaber, Junge von unglaublicher Schönheit, von dem seit Jahren keine Nachricht mehr eingegangen ist.

Fabrizio Sinisi hat einen Text geschrieben, der dramatisch, tragisch, poetisch, surreal und in einem gewissen Sinne auch philosophisch ist, psychoanalytisches Diagramm einer Kleinfamilie, Reflexion über Identität und Gender, dazu verweisen gewisse Anmutungen auf die Orestie. Es ist der sehr spezielle Text einer der wichtigsten Autoren der neuen italienischen und europäischen Dramaturgie, der sich mit beinahe unlösbaren Fragen der menschlichen Existenz auseinandersetzt (Generationenkonflikt, Eros, Sexualität, Jugend, Alter) und dazu eine sehr ungewöhnliche Konstruktion aus Dialogszenen, Monologen und Monologfragmenten wählt.

 

 

   

DER GROSSE GANG

(La grande passeggiata)

 

Deutsch von Werner Waas

1 D, 4 H / var. Dek.

UA 2012 Compagnia Lombardi-Tiezzi, Florenz

DSE frei

  

Inspiriert von einer bekannten Schlagzeile, erzählt das Stück die Geschichte eines wichtigen französischen Politikers, der der sexuellen Gewalt gegen ein Zimmermädchen beschuldigt wird. Der Protagonist, Frédéric Jean-Paul, befindet sich an einem nicht näher bezeichneten Ort, einer Polizeistation, die auch ein Hotelzimmer ist, einer Vorhölle, einem Fegefeuer, einer Folterkammer in Gegenwart zweier surrealer Kerkermeister, die ihn über Nacht unter Arrest halten sollen, während er auf die Vorladung des Gerichts wartet.

Es treffen seine Frau Barbara und Marcel Labiche, der Anwalt und Sekretär der Sozialistischen Partei Frankreichs, ein. Jean-Paul beginnt jeder Logik zu entkommen, und sein scheinbarer Wahnsinn zwingt jede der Figuren zu einer persönlichen Position, zu einer unvorhersehbaren Reaktion: Der Vorwurf der Vergewaltigung wird zur unvergleichlichen Gelegenheit für eine endgültige Reprise. Die Nacht in der Zelle wird zu einem Ort und einer Zeit des Prozesses, der Wahrheit, in der dank der Mechanismen des Theaters die Rollen umgestoßen werden, ebenso wie die Begriffe Unschuld und Schuld, Wahrheit und Lüge, Freiheit und Zwang.

Der Vorwurf der Vergewaltigung wird zur Metapher für die Gewalt, die die menschliche, kulturelle und politische Krise im Westen beherrscht: die Dynamiken, die die Geschichte bewegen, sind die gleichen, die im Herzen des Menschen wirken. Und es gibt kein größeres und unerbittlicheres Geheimnis als das der eigenen Person. Das Stück stellt ein "zeitgemäßes" Recycling konventioneller dramatischer Traditionen im Zusammenhang mit Tragödien dar: Getreu dem Diktat der aristotelischen Einheit von Zeit und Ort ist es in den regelmäßigen Versen der italienischen Metriken komponiert.

 

 

   

STILLLEBEN MIT SCHAUSPIELERN

(Natura morta con attori)

 

Deutsch von Werner Waas

1 D, 1 H / 1. Dek.

UA 24. September 2016 Piccolo Teatro Grassi, Milano

DSE frei

 

Ein Mann und eine junge Frau. Matteo und Marta. Marta träumt davon, Schauspielerin zu werden, aber sie arbeitet als Prostituierte, Matteo schrieb möglicherweise in der Vergangenheit Gedichte, jetzt tötet er Dichter, weil ihre Anwesenheit ihn an "meine Abwesenheit von dieser Welt, von jeder Welt" erinnert. Sie treffen sich im Internet und beschließen, sich zu treffen, aber es scheint, dass sie sich bereits vor Jahren getroffen haben: in Venedig, während einer Studentendemonstration. Die Begegnung führt zu einem Dialog, der verzweifelt und wild ist, auf der Suche nach der Wahrheit mit sich selbst und mit anderen.

Natura morta con attori ist ein feuriges Werk von seltener Schönheit. Das Drama berührt alle wichtigen Themen, die die Geschichte des Theaters und des Denkens mit unbändiger Dringlichkeit durchziehen: das Dilemma von Sein und Nichtsein, von Identität und Wahrheit, von Sprache im Verhältnis zur Welt und von ihren Möglichkeiten, sie zu beschreiben. Aber vor allem ist es die Liebe, die spricht: Liebe als Verlassenheit, als einzige Chance zu existieren, jenseits aller Darstellungen von uns selbst. Die Repräsentation, die für uns der einzige Weg zur Begegnung mit anderen und der Welt zu sein scheint, ist in gewisser Weise der Antagonist dieser Arbeit.

 

 

   

HEILIGER KRIEG

(Guerra santa)

  

Aus dem Italienischen von Doris Geml

1 D, 1 H / variable Dek.

UA 05. März 2018 Centro Teatrale Bresciano, Brescia

DSE frei

   

Auf der Bühne zwei Charaktere an einem warmen Frühlingsabend in der Kirche einer großen italienischen Stadt: ein Priester, der sich auf die bevorstehenden Osterfeierlichkeiten vorbereitet, und Leila, eine von Nonnen aufgezogene junge Waise, die sieben Jahre zuvor aus dem Institut geflohen war, um sich den islamischen Terroristen anzuschließen. Laura konfrontiert ihren ehemaligen Lehrer mit ihren Ansichten zu Glaube, Liebe und Religion und stellt ihn in der Nacht vor Ostern auf eine Probe.

Heiliger Krieg ist eine beispiellose Reflexion über den islamistischen Terrorismus und den europäischen Nihilismus, aber vor allem ein Generationendrama.

  

  

 

drucken nach oben
Datenschutzrechtliche Hinweise | Impressum | Disclaimer

© 2020
PER H. LAUKE VERLAG
Hamburg
Um unsere Webseite laukeverlag.de optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK